08.09.2018

von DRK B° RB

Kooperation

DRK und PLAYMOBIL schicken Rettungshelfer in die Kinderzimmer

Rotes Kreuz

Wer kennt sie nicht, die Spielfiguren von PLAYMOBIL? In diesem Jahr können sich Kinder über eine neue Themenwelt freuen, denn das Rote Kreuz hält Einzug in die Spielzeugkisten. „Wie man hilft, können Kinder jetzt nachspielen. Sie können dabei erleben, dass Helfen eine tolle Aufgabe ist. Ganz automatisch lernen sie Grundwerte wie Menschlichkeit, Empathie und Hilfsbereitschaft. Eine Kooperation mit PLAYMOBIL und Galeria Kaufhof macht es möglich“, sagt Marc Groß, Bereichsleiter Marketing, Kommunikation und Fundraising im DRK. 

Im Rahmen dieser Marketingkooperation mit dem DRK bringt PLAYMOBIL eine limitierte Produktreihe heraus. Es entstanden fünf verschiedene Spielsets rund um die schnelle Rettung von Menschen und die medizinische Versorgung im Notfall – ein Teil der breiten Hilfsangebote des DRK, in der die Fürsorge für andere Menschen im Mittelpunkt steht. „Wer sich früh mit solchen Themen auseinandersetzt, der empfindet das Ehrenamt in späteren Jahren als erstrebenswert“, sagt Groß.

Zum Verkaufsstart finden bei rund 30 Galeria-Kaufhof-Filialen Aktionstage statt. In liebevoll aufgebauten Schaukästen können die neuen Spielwaren bestaunt werden. Wer noch nicht größer als 1,50 m ist, kann den DRK-Figuren sogar direkt in die Augen schauen, denn auch Großfiguren werden aufgestellt.

„Wir freuen uns sehr über diese Kooperation. Gemeinsam wurde eine DRK-Spielzeug-Sonderserie im PLAYMOBIL-Look entwickelt, die seit Ende August bundesweit exklusiv in allen Galeria-Kaufhof-Filialen erhältlich ist. Kindern und Jugendlichen werden auf spielerische Art gesellschaftliche Werte vermittelt und zur Übernahme sozialer Verantwortung bewegt“, sagt Johannes Heim, Category Manager Spielwaren der Galeria Kaufhof GmbH.

Passend zum Thema

DRK stellt 100.000 Euro nach Dammbruch in Laos zur Verfügung

DRK: Jede Sekunde zählt - bei Blaulicht richtig reagieren

DRK warnt: Weiteren Ausbruch von Ebola unbedingt verhindern

Mehr aus der Rubrik

Oberfränkischer Sozialwettbewerb "Helden der Heimat" geht in die nächste Runde. Adalbert-Raps-Stiftung zeichnet 2019 wieder zehn Projekte mit insgesamt mehr als 60.000 Euro aus

Die besten Vorleser Deutschlands gesucht: Der Vorlesewettbewerb startet in die 60. Runde

DRK warnt: Zu viele Menschen in Not erhalten keine humanitäre Hilfe

Teilen: