Marktgraitz im Oberen Maintal Coburger Land

Die Kirche in Marktgraitz
Die Kirche in Marktgraitz

Marktgraitz ist ein ganz besonderer Ort. Sein Alter wird nie bekannt sein. Archäologische Grabungen am „Hausberg der Marktgraitzer“ zeigten Mauerreste aus Holz und Stein, die darauf schließen ließen, dass dort einst eine Fliehburg stand. Man vermutet, dass sich die Bewohner zu kriegerischen Zeiten der Siedlung und der Umgebung in diese „Befestigung“ zurück zogen. Andere Grabungen brachten Scherben zutage, die man der nordischen Gruppe der Jungsteinzeit in Bayern (3000 – 2000 Jahre vor Christi Geburt) zuschrieb. Der Ort wurde im Jahre 1071 erstmals urkundlich erwähnt. 

Die Gerichtslinde ist ein geschichtsträchtiger Ort, denn unter freiem Himmel wurden Gerichtsurteile gesprochen wurden. Schätzungsweise könnte sie 400 bis 500 Jahre alt sein.

Nach 1945 blühte das Korbmacherhandwerk noch einmal stark auf. Es wurden hauptsächlich Kinderwagen gefertigt. Um 1970 verringerte sich dieser Erwerbszweig wieder. Der Zuzug vieler Heimatvertriebener nach dem 2. Weltkrieg zwang zur Beschaffung neuen Wohnraums. Neue Wohnsiedlungen entstanden um den alten Ortskern. 

Die Gemeinde wird belebt durch die vielen Vereine, die ein reiches kulturelles, sportliches und gemeinnütziges Themengebiet abdecken.

In unmittelbarer Nähe zu Marktgraitz gibt es viele Sehenswürdigkeiten und ein großes kulturelles Angebot.

Touristinformation Marktgraitz
Marktplatz 13
96257 Marktgraitz

Tel.: 09574/204

Teilen: