Burgkunstadt im Oberen Maintal Coburger Land

Die Kirche St Heinrich und Kunigunde in Burgkunstadt
Die Kirche St Heinrich und Kunigunde in Burgkunstadt

„Kinder von Kunostadt – esset euch hurtig satt. Schlafet ruhig und zahm – sonst kommt der Riese Rübesam“

Burgkunstadt liegt etwa einen Kilometer nördlich des Mains, zwischen Lichtenfels und Kulmbach. Die Oberstadt liegt erhöht auf einer Felsnase aus Sandstein, die Unterstadt erstreckt sich vor allem entlang des mittlerweile größtenteils überbauten Mühlbachs. Den höchsten Punkt im Stadtgebiet stellt mit 517,2 m ü. NN der Spitzberg bei Gärtenroth dar.

Am Marktplatz von Burgkunstadt hat sich seit dem späten Barock fast nichts geändert! Dieses Ensemble aus Amts- und Bürgerhäusern, Brunnen und Stadtpfarrkirche ist einzigartig und prägt den Ortskern schon seit Jahrhunderten. Das herrliche Fachwerkrathaus wurde seit 1690 nachweislich nicht mehr verändert. 

Das 1986 gegründete Deutsche Schustermuseum gewährt mit vielen Exponaten Einblicke in die Geschichte des Schusterhandwerks mit Schwerpunkt auf Burgkunstadt und die gut 100 Jahre Schuhindustrie. Aus den ältesten Stadtrechnungen der Jahre 1631 - 1698 ist ersichtlich, dass sich Burgkunstadt schon im 17. Jahrhundert durch seine vielen Gerbereien und seine "Schubarten" auszeichnete. Auf drei Etagen werden dem Besucher sowohl die handwerkliche wie auch die maschinelle Fertigung von Schuhen anschaulich gezeigt. (Das Schustermuseum ist von Oktober bis März geschlossen!)

Eine kulinarische Reise in den Gottes Garten am Obermain. Burgkunstadt lädt Sie ein, Platz zu nehmen an einer reich gedeckten Tafel. Kulinarische Genüsse - ob bodenständig oder Haute Cuisine, im Landgasthaus oder im Sterne-Restaurant - warten auf Sie. Genießen Sie außerdem frische fränkische Gaumenfreuden.

Touristinformation Burgkunstadt
Vogtei 5 
96224 Burgkunstadt

Tel.: 09572/ 38634

Email schicken

 

 

Teilen: